»Sein Spiel […] war neben technischer Perfektion sehr anrührend, einfühlsam und einfach musikalisch[…]«

Weltexpresso

Misha Namirovksy »habe […] durch eine große Ausdrucksfreude und perfektes Spiel auf höchstem technischen Niveau überzeugt[…]«

Klassik.com

Biografie • Misha Namirovsky

Misha Namirovsky ist ein einfühlsamer Musiker, stets darauf bedacht, den Charakter der Musikstücke zu ergründen und dem Zuhörer auf lebhafte Art und Weise zu vermitteln. Nachdem er eine Darbietung des Chopin Konzertes Nr. 1 mit dem Springfield Orchestra in Massachusetts beiwohnte, schrieb Mark Baszak in der „Union News“: „Misha Namirovsky versetzte das Publikum durch seine fehlerfreie Technik und beherrschende, jedoch nicht theatralische, Vorführung in Erstaunen.“ Mr. Judd vom „Herald“ (CT) schrieb nach einer Aufführung von Beethovens Klavierkonzert Nr. 4: “Herr Namirovsky bot eine wundervolle, ausgewogene und poetische Interpretation, oftmals elegisch im Stil.“ Die „Norderstedter Zeitung“ (Hamburg) fasst zusammen: „Jung, bescheiden, unkompliziert und bereits ein Meister seiner Zunft; der Pianist Misha Namirovsky begeisterte sein Publikum durch seine einfühlsamen Interpretationen.“

Als Solist ist Misha in den USA, Russland, Spanien, Kroatien, Deutschland, Japan und China aufgetreten. Unter anderem spielte er in Japan mit dem Sendai Philharmonic Orchestra, in Russland mit der Novaya Rossiya Symphony und der Nizhniy Novgorod Philharmonic und in Deutschland mit der Niederbayernphilharmonie. Misha ist auch ein begeisterter Kammermusikspieler, was in seiner Teilnahme bei den Marlboro Festspielen in Vermont begründet ist. Er ist Mitbegründer von „Modểtre“, Ensemble für Klaviertrio mit Tessa Lark (Geige) und Deborah Pae (Cello). Es sind Konzerte in Deutschland, Italien, Israel geplant, sowie in Washington D.C. und in der Weill Recital Hall/Carnegie Hall in New York; ferner eine Zusammenarbeit mit dem St. Petersburg Capella Symphony Orchestra in Russland.
Misha Namirovsky hat eine vier Länder und drei Kontinente übergreifende, gründliche und vielseitige Ausbildung genossen. Seine Ausbildung begann er in seiner Heimatstadt Moskau, führte sie in Israel, Deutschland und den USA fort. Während seiner Studien wurde er von wundervollen Musikern und angesehenen Musikpädagogen wie Salomon Mikowsky, Eliso Verssaladze und Hung-Kuan Chen begleitet. Desweiteren wurde sein Können auch von Mitsuko Uchida, Alfred Brendel und Peter Weiley beeinflusst. Misha hat Abschlüsse der Manhattan School of Music, der Yale University sowie dem New England Conservatory. Sein
Können gibt Misha Namirovsky derzeit als Professor an der Soochow University School of Music in Suzhou, China, weiter.
Misha Namirovsky hat zweimal das Karen Sharet Stipendium erhalten, ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe wie dem der „Louisiana International Piano Competition“-Wettbewerb, dem „Koscuisco“-Wettbewerb in New York, dem „Sendai“ – Wettbewerb in Japan und dem „Spanish Composers Competition“-Wettbewerb in Madrid/Spanien. Beim international renommierten Internationalen Deutschen Pianistenpreis 2014 in Frankfurt am Main wurde Misha Namirovsky als Laureat ausgezeichnet.

Bilder

Video

Mehr Videos unter folgendem Kanal

Presse