Biografie

Jahr für Jahr mehr hat sich die 1991 in Riga geborene Pianistin Antonina Suhanova auf nationaler und internationaler Bühne einen Namen gemacht. Dazu gehören beeindruckende und hochprämierte Auftritte in Estland, Frankreich, Italien, Russland, Schottland, Slowakei wie auch Spanien. Als Soloistin brillierte sie mit dem Tallinn Kammerorchester, mit dem Londoner Kammerensemble Silk Street Sinfonia Concertante wie auch mit dem nationalen Symphonie Orchester von Lettland unter dem Dirigat von Andris Nelson. Im Jahre 2011 folgte das vielbeachtete Debütkonzert mit den Moscow Virtuosi Kammerorchester, geleitet von dem legendären Violinisten und Dirigenten Vladimir Spivakov. Seit 2012 studiert Antonina Suhanova an der Guildhall School of Music and Drama, bei dem renommierten britischen Pianisten Ronan O’Hora. Seit September 2017 verfolgt sie ihre Postgraduierten-Studien für das Artist Diploma in Guidhall und wurde für ein seltenes Vollstipendium von der Worshipful Company of Grocers and Help Musicians UK ausgewählt.

Antonina weiss, ihr Publikum bei ihren Auftritten zu begeistern – so geschehen in der Großen Gildehalle in Riga, im Moskauer International House of Music, im Erin Arts Centre auf der Isle of Man, der Londoner Jerwood Hall und LSO St Luke’s, St Martin in the Fields, St James’s Piccadilly, in der Milton Court Concert Hall sowie der Londoner Barbican Hall. Beeindruckend ihre Teilnahme an Meisterklassen von weltberühmten Pianisten wie Vladimir Ashkenazy, Dmitri Bashkirov, Yuja Wand, Boris Berman, Idil Biret, Pavel Gililov, Matti Raekallio und Richard Goode. Antonina zeigte ihre überlegene musikalische Präsenz auch auf renommierten Festivals wie beim City of London Festival, bei dem International Piano Stars Festival in Lettland, den internationalen Holland Music Sessions in den Niederlanden und auch das Herbst Kammermusik Festival in Riga. 2016 folgte sie der Einladung zur Internationalen Mendelssohn Akademie in Leipzig. Ihre Debütvorstellung in der Barbican Hall absolvierte sie mit dem Guildhall Symphonieorchester unter der Leitung von Adrian Leaper, als Finalistin im Guildhall Goldmedaillen-Wettbewerb im Mai 2016, und setzte ihren Erfolg schon im folgenden Dezember 2016 mit einem Solo Recital fort. 2017 errang Antonina den Senior Award der Hattori Foundation und der Kenneth Loveland Auszeichnung. Im März 2018 nimmt sie teil beim 4. Emil Gilels Festival in Freiburg.

Video