Jetzt bewerben für den 9. Internationalen Deutschen Pianistenpreis 2019!
Bewerbungsschluss: 14. Dezember 2018
Teilnahmebedingungen

Übersicht IDPP 2019

30. März: Ankunft und offizielle Begrüßung aller Nominierten in Frankfurt am Main
31. März: Semi-Finale Teil I und Semi-Finale Teil II (pro Runde 30 Minuten – freie Repertoire-Auswahl)
1. April: Finale (45 Minuten – freie Repertoire-Auswahl) und Grand-Prix Final Konzerte (wichtig: beide Werke müssen konzertfertig erprobt sein:

Rachmaninoff Klavierkonzert Nr. 2

und

Brahms Klavierkonzert Nr. 1

– Die Entscheidung, welches Werk von welchem Finalisten aufgeführt werden soll, wird nach dem Semi-Finale Teil II getroffen –

Konzertsaal: Großer Saal, Alte Oper Frankfurt
2. April: Abreise aller Nominierten

Preise und Gewinne:

  • Der Preisträger des Internationalen Deutschen Pianistenpreises erhält € 20.000
  • Der Publikumspreis ist mit € 3.000 dotiert
  • Preisträgerkonzerte
  • Jury-Mitglied des Internationalen Deutschen Pianistenpreises 2020
  • weitere Förderungen, wie Konzerte, Kontakte zu Labels, Orchestern und Konzertdirektionen
  • CD-Recording LABEL GENUIN
  • IPF Masters

Kosten:

  • kostenlose Bewerbung
  • Das International Piano Forum übernimmt alle Reisekosten weltweit, sowie das Hotel

Teilnahmebedingungen:

hier klicken

Der Internationale Deutsche Pianistenpreis 2018 geht an HANS H. SUH

hans-suh-trophaee

Hans H. Suh wurde vom Schirmherrn des Internationalen Deutschen Pianistenpreises, Dr. Peter Ramsauer, im Anschluss an das Grand Prix Finalkonzert in der Alten Oper Frankfurt als diesjähriger Preisträger verkündet. Die Preisübergabe erfolgte im feierlichen Rahmen gemeinsam mit Maryam Maleki, Präsidentin des International Piano Forum, und Eric Lu, Preisträger des Pianistenpreises 2017.

Hans H. Suh hat durch seine große Ausdrucksfreude und perfektes Spiel auf höchstem musikalischen Niveau die achtköpfige Jury aus internationalen Pianisten, Dirigenten und Intendanten überzeugen können. Die Mitglieder der Laureaten-Jury waren: Howard Griffiths aus Großbritannien – Robert Levin aus den USA – Eric Lu aus den USA – Prof. Schmitt-Leonardy aus Deutschland – Reinhard Seehafer aus Deutschland – Wojciech Rajski aus Polen – Lars Vogt aus Deutschland und Jie Yuan aus China.

Der Preisträger aus Süd-Korea freut sich über die mit über 20.000 Euro dotierte und international renommierte Auszeichnung zur Exzellenzförderung. Der Preisträger hat in seinem erfolgreichen Grand Finale mit dem Klavierkonzert von Peter Tschaikowski, Klavierkonzert Nr. 1 die Jury überzeugt.

Der FAZ-Publikumspreis geht an TOMOKI SAKATA

Tomoki-Sakata-verleihung

Für den FAZ-Publikumspreis haben die Zuhörer im Saal sowie weltweit im Live-Stream auf Klassik-TV und FAZ.net per Web-App abgestimmt. Der Preis in Höhe von 3.000,- Euro, gestiftet von der Maleki Corporate Group, ging an Tomoki Sakata aus Japan.

Die 6 nominierten Pianisten – der FAZ-Publikumspreisträger sowie Alexey Melnikov aus Russland, Antonina Suhanova aus Lettland, Hans H. Suh aus Süd Korea, Alexey Sychev aus Russland und Amadeus Wiesensee aus Deutschland – absolvierten im Rahmen der diesjährigen Austragung des 8. Internationalen Deutschen Pianistenpreises 14 Auftritte in nur zwei Tagen. Sie boten Klavierkunst der Extraklasse und großartige musikalische Höhepunkte! Alle sechs sind auf ihre Art Ausnahmetalente, die aus künstlerischer Perspektive und von ihrem Gesamtauftritt her das Potenzial für eine internationale Konzertkarriere zum Ausdruck bringen.

Das International Piano Forum dankt seinen Förderern C. Bechstein Pianofortefabrik, Bethmann Bank, Feith-Stiftung, Musikmesse Frankfurt, Targobank, Volkswagen AG sowie dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

klassik-tv-livestream-2018

live stream

Erleben Sie den Internationalen Deutschen Pianistenpreis erneut

Aufzeichnung des Semi Finales und des Grand Finales vom 08. und 09. April 2018 auf Klassik-TV

Rückblick des IDPP

Empfang der Pianisten und Jurymitglieder

Semi Finale

Grand Finale

Internationaler Deutscher Pianistenpreis

Das Forum vergibt jährlich den Internationalen Deutschen Pianistenpreis. Der Preis ist dotiert mit € 20.000,-. Der Internationale Deutsche Pianistenpreis hat zum Ziel, weltweite individuelle Höchstleistungen zu finden und zu fördern. Bereits die Nominierung für den Internationalen Deutschen Pianistenpreis ist eine Auszeichnung für außerordentliches Können. Die nachfolgende Begleitung sorgt für Auftritte in renommierten Konzerthäusern im In- und Ausland und stellt Kontakte zu Dirigenten und Orchestern her. Schließlich unterstützt das Forum die Produktion von Tonträgern, die Schaffung eines Internetauftritts und vieles mehr.

In den vergangenen Jahren ging der Preis an Amir Tebenikhin 2011, Lukas Geniusas 2012, Dmitri Levkovich 2013, Misha Namirovsky 2014, Yekwon Sunwoo 2015, Wataru Hisasue 2016 und an Eric Lu 2017. Seit 2016 führt der Internationale Deutsche Pianistenpreis den Zusatz „Powered by C. Bechstein“.

Bilder

Video

Partner