Deutscher Pianistenpreis 2012
des International Piano Forum

 

 

Das International Piano Forum wird am

24. März 2012
den
„Deutschen Pianistenpreis"

in der Alten Oper, Frankfurt am Main,

 

im Rahmen der Frankfurter Musikmesse vergeben. Der Deutsche Pianistenpreis ist branchenunabhängig.

 


 

 

 

 


 

 

Teilnahmevoraussetzungen


Eingeladen werden alle deutschen Musikhochschulen, um jeweils bis zu drei Kandidaten/Kandidatinnen für den Deutschen Pianistenpreis zu benennen. Zugelassen sind aktuelle Studenten oder Absolventen der jeweiligen Hochschule. Die Teilnahme muss über eine deutsche Musikhochschule erfolgen. Als eine wichtige Änderung zur Erweiterung des Bewerberpotenzials kann jede deutsche Musikhochschule einen weiteren Kandidaten von allen ihren internationalen Partnerhochschulen bennenen.

 

Die Kandidaten/Kandidatinnen der einzelnen Musikhochschulen sind Pianistinnen/Pianisten, die schon ihre ersten Schritte in ihrer Karriere gemacht haben und jetzt feste Steigbügel für ihr weiteres Fortkommen brauchen. Sie sind Persönlichkeiten, die sowohl künstlerisch als auch vom Gesamtauftritt her demonstrieren, dass sie das Potenzial für eine Konzertkarriere haben.

 

Das International Piano Forum kann auch selbst Kandidaten benennen.

 

Um die Unabhängigkeit der Arbeit und die Fairness des Entscheidungsprozesses in jeder der Hochschulen bezüglich der auszuwählenden Kandidaten zu gewährleisten, wird die Art der
Kandidatenfindung jeweils hochschulintern diskutiert, festgelegt und durchgeführt. Als Orientierungshilfen bei der Auswahl der Kandidaten sollte Folgendes berücksichtigt werden:

 

o künstlerische Persönlichkeit und Unabhängigkeit

o technische Fertigkeiten

o intellektuelle Fähigkeiten

o musikalische Ästhetik

o Eigenständigkeit

o Freiheit des Ausdrucks

o Entwicklungsfähigkeit

 

 

Bewerbungsunterlagen

 


- DVD 40-45 Minuten. Die Aufnahme darf nicht älter als ein Jahr sein. Es wird eine professionelle Aufzeichnung mit höchster Klangqualität erwartet. Bild- bzw. Tonschnitte sind nicht erlaubt.

- Repertoire: Vielfalt der Stile ist erwünscht. Ansonsten gilt freie Repertoirewahl (Klavier Solo).
Werden Eigenkompositionen gespielt, so muss der Jury Notenmaterial in professionellem Druck vorgelegt werden.

 

- Lebenslauf und Kontaktdaten.

 

Die jeweilige Hochschule sendet die von ihr beglaubigten Unterlagen mit einem standardisierten Formular bis spätestens Freitag, den 04. November 2011 direkt an den vom International Piano Forum benannten Notar:

 

Notar Rainer Wicke, Wicke Rechtsanwälte, Friedrich-Ebert-Anlage 56, 60325 Frankfurt am Main

 

Nach Eingang der Unterlagen vergibt der Notar zu jeder DVD-Aufnahme eine
laufende Nummer. DVD + Nr. werden an die vom International Piano Forum benannte Jury gesendet.

 

 

Auswahlverfahren

 

Die Jury ist über die Zuordnung der Nummern zu den jeweiligen Kandidaten nicht unterrichtet, um eine Unabhängigkeit der Entscheidung zu gewährleisten.

 

Alle Angaben zur Person des Künstlers bleiben beim Notar.

 

Jegliche Angaben zur Person des Künstlers / der Künstlerin dürfen auf der DVD nicht zu erkennen sein.

 

Nach der Anhörung sämtlicher Aufnahmen wählt die Jury aus den Kandidaten
sechs für den Deutschen Pianistenpreis Nominierte aus. Die Entscheidung wird direkt an den Notar gesendet.

 

Die sechs aus dem Auswahlprozess hervorgegangenen Nominierten präsentieren sich der Jury am Freitag, den 23. März 2012,
in einem jeweils 45-50 minütigen Solokonzert- mit freier Repertoirewahl -.

 

Die Jury wird in einer geheimen Wahl dem Notar Rainer Wicke ihre Entscheidung schriftlich mitteilen.

 

Die Nomienierten müssen sich vom Donnerstag, 22. März 2012 bis einschließlich Samstag, den 24. März 2012 in Frankfurt am Main befinden. Die Abreise kann daher erst am 25. März 2012 erfolgen. Die An- und Abreisekosten der Nominierten nach Frankfurt am Main, sowie deren Unterkunftskosten in diesen Zeitraum, übernimmt das International Piano Forum.

 

 

 

Verleihung des Deutschen Pianistenpreises

 

Am Samstag, den 24. März 2012, werden die Nominierten des Deutschen Pianistenpreises 2012 im Rahmen eines öffentlichen Konzertes in der Alten Oper Frankfurt am Main ihr Programm vom Vortag der Öffentlichkeit vorstellen. Die Veranstaltung gipfelt mit der Bekanntgabe des Preisträgers sowie der anschließenden Preisverleihung.

 

Der Preis ist dotiert mit EUR 20.000,--

 

Alle Nominierten erhalten eine von allen Jurymitgliedern und dem Vorstand des International Piano Forum unterzeichnete Urkunde. Des Weiteren sind wertvolle Leistungen  wie beispielsweise Auftrittsmöglichkeiten, Kontakte zu Plattenlabels, Orchestern und Veranstaltern vorgesehen.

 

Jury

 

Renommierte Persönlichkeiten des internationalen Musiklebens.

 

Die Fachjury sowie ihr Sprecher werden vom International Piano Forum ernannt.

 

Der Preisträger des Deutschen Pianistenpreises des Vorjahres ist Mitglied der Jury.